Amazon-Kindles im Vergleich: Kindle, Kindle Paperwhite und Kindle Fire HD

Die Auswahl an möglichen E-Book-Readern ist seit den ersten kommerziellen Erfolgen im Jahre 2007 mittlerweile enorm angestiegen. Zu den bekanntesten gehört die Kindle-Reihe von Amazon, die auch den ersten Durchbruch auf dem US-amerikanischen Markt in Sachen eReadern für sich beanspruchen konnten.

Kindle_Lesen_im_Dunkel

Kindle: Standard-Reader für preisbewusste Leseratten

Seit April 2011 gibt es den Kindle eReader auf Amazon.de zu kaufen und er erfreut sich einer stetig steigenden Beliebtheit. Dabei kann sich der Kindle-User aus der weit gefächerten Auswahl an über 1,5 Millionen Büchern, Zeitschriften und Zeitungen bis zu 1.400 Texte speichern.

Spar-Tipps

  • Wer zum Beispiel „Krieg und Frieden“ auf seinem Kindle lesen möchte, muss dafür nicht einmal bezahlen, denn ausgesuchte vom Urheberrecht befreite Klassiker können kostenlos heruntergeladen werden.
  • Als Prime-Nutzer kann man außerdem auf Amazon in der Kindle-Leihbücherei mit bis zu 300.000 Büchern stöbern und diese kostenlos und ohne Fristen zur Rückgabe genießen.

KindleDurch die sogenannte eInk Technologie liest es sich auf dem Kindle Bildschirm genauso wie in einem echten Buch. Matt wie eine gedruckte Seite und ohne zusätzliche Spiegelungen eignet sich das Kindle Display so auch zum Lesen bei strahlendem Sonnenschein. Außerdem hat der Bildschirm ohne die störende Beleuchtung des Hintergrundes eine ähnliche Helligkeit wie seine Umgebung und verhindert so ein schnelles Ermüden beim Lesen. Die Verwendung von echter Tinte, sowie einer dunkleren, eigens für Kindle entwickelten Schriftart, ermöglichen dem Kindle nicht nur eine natürlichere, sondern auch schärfere Darstellung des Textes.

Durch integriertes WLAN werden die Bücher außerdem in ca. 60 Sekunden heruntergeladen. Generell synchronisiert die Kindle-Software in allen Lesegeräte von Amazon die eingefügten Notizen und unterstrichenen Textpassagen – eine Technologie, die zur Zeit noch einmalig ist.

  • Ein Nachteil der Kindle Geräte ist jedoch die Geschlossenheit des Systems, wodurch E-Books aus anderen Shops oder Bibliotheken nicht so einfach auf einem Kindle gelesen werden können.

Kindle Paperwhite: Komfortabel, auch bei Dunkelheit

Kindle_PaperwhiteErstmals auf Amazon.com im Oktober 2012 veröffentlicht, ist der Kindle Paperwhite seit dem folgenden Monat auch auf Amazon.de lieferbar. Gemeinsamkeiten zwischen dem Kindle Paperwhite und dem Kindle sind unter anderem das integrierte WLAN, die fehlenden Spiegelreflexionen, die Akkulaufzeit von mehreren Wochen (im Gegensatz zu den wenigen Stunden Akkulaufzeit bei den Tablets), sowie das Fehlen der Hintergrundbeleuchtung, die das Auge sonst schneller überanstrengt. Zu den Verbesserungen des Kindle Paperwhite gehören zum Beispiel folgende Features:

  • Stärkerer Kontrast zwischen Hintergrund und Schrift
  • Integrierte Beleuchtung
  • 25 % schnellerer Prozessor für noch flüssigeres Öffnen und Umblättern
  • PageFlip-Funktion zum Springen im Text ohne die ursprüngliche Textstelle zu verlieren
  • Einfachere und schnellere Markierungen von Textstellen und Einfügen von Anmerkungen
  • 19% engere Maschen für das Touchscreen-Gitter

Tablet Kindle Fire HD: Für Surfer, Gamer und Bücherwürmer

KindleFireHDAuch mit den Kindle-Tablet-PCs von Amazon können E-Books gelesen werden. Das preisgünstige Tablet der „Kindle Fire“-Reihe von Amazon ist das Kindle Fire HD, das seit Oktober 2012 in Deutschland verkauft wird. Besonders durch die umfassende Auswahl an Medien, die online auf Amazon zum Download angeboten werden, sowie durch den günstigeren Preis im Vergleich zum Apple iPad gelten die Kindle Fire Tablets als ernstzunehmende Konkurrenz.

Neben der Möglichkeit zur Wiedergabe von multimedialen Inhalten, wie Filme oder Musik, bietet das Kindle Fire HD dem User auch die klassischen Funktionen zum Lesen von E-Books an.

Vergleich zu seinem Vorgänger (Kindle Fire)

  • schnellerer Prozessor
  • verbessertes Hochauflösungs-HD-Display
  • längere Laufzeit des Akkus von 10 Stunden

Auf dem Tablet selbst kann der User zwischen 8 GB oder 16 GB Speicherkapazität wählen, die Cloud bietet allen Inhalten von Amazon allerdings kostenlos einen unbegrenzten Speicherplatz.

  • Achtung: Als Tablet hat das Kindle Fire HD jedoch grundsätzlich eine wesentlich kürzere Akkulaufzeit als die Kindle eReader.

Fazit: Tipps zur Kaufentscheidung

Kindle Kindle Paperwhite Kindle Fire HD
Preis 49 129 129
Gewicht 170 g 206 g 345 g
Gesamtgröße 165 x 114 x 87 mm (6 Zoll) 169 x 116,8 x 91 mm (6 Zoll) 191 x 128 x 10,6 mm (7 Zoll)
Display E Ink-Bildschirm E Ink-Bildschirm
Anzeige 167 ppi 212 ppi 216 ppi
Speicherplatz 2 GB (1.400 Bücher) 2 GB (1.100 Bücher) 8 GB / 16 GB
Akkulaufzeit 4 Wochen 8 Wochen 10 Stunden
Ladezeit 3 Stunden 4 Stunden < 4 Stunden
Whispersync ja ja ja
Kindersicherung ja ja ja
X-Ray nein ja ja
Audio nein nein Dolby Audio-System,
Dual-Stereo-Lautsprecher
Anschlüsse USB 2.0 USB 2.0
WLAN ja ja ja
Integrierte Beleuchtung nein ja ja
Preis 49 Euro 129 Euro 129 Euro/ 144 Euro (Ohne Werbung)

Trotz der unterschiedlichen Modelle fällt die Entscheidung einfach. Möchte man nur gelegentlich auf dem Kindle lesen und das Gefühl eines eBook-Readers erst testen, empfiehlt sich der preisgünstige Kindle. Steht dagegen häufiges Lesen, vor allem unterwegs und bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen im Vordergrund, ist der Kindle Paperwhite zu empfehlen. Das moderne Gerät verfügt über eine integrierte Beleuchtung und ist daher auch für das abendliche Schmöckern geeignet.

Wem es vor allem um das Surfen im Netz und nur gelegentlich um das Lesen geht, der sollte sich den Kindle Fire HD genauer ansehen. Das günstige Tablet ist besonders für Einsteiger eine gute Alternative.

Am veröffentlicht.