Amazon: Rechnungskauf

amazon

Bei Amazon kannst du die Zahlungsart Kauf auf Rechnung wählen, um die Zahlung für deine Bestellungen erst nach Eingang der Ware vornehmen zu müssen. Im Vergleich zum herkömmlichen Lastschrift-Verfahren, also dem Bankeinzug, verlässt dein Geld erst das Konto, wenn du deine Bestellungen von Amazon erhalten hast.

Bedingungen für den Rechnungskauf

Wenn du als registrierter Amazon-Kunde nicht mit Kreditkarte oder per Bankeinzug zahlen möchtest, hast du unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, die Option Kauf auf Rechnung zu wählen. Rechnungen, bei denen das Konto erst nach Erhalt der Bestellung belastet wird, können bei Amazon nur Kunden aus Deutschland und aus Österreich ausgestellt werden. Wichtig ist ebenso, dass die Liefer- und die Rechnungsadressen identisch sind. Eine getrennte Lieferung von Bestellung und Rechnung erlaubt Amazon bei der Zahlungsart Kauf auf Rechnung nicht. Eine weitere Bedingung ist der Status eines bei Amazon registrierten volljährigen Privatkunden.

Besonderheiten, die zu beachten sind

  • Nur Privatkunden: Als Privatkunde von Amazon solltest du im Adressformular das Feld „Firmenname“ freilassen, da du sonst nicht die Rechnungsoption wählen kannst. Ausgenommen von der Zahlungsart Kauf auf Rechnung sind Firmen und Institutionen.
  • Keine Drittanbieter: Des Weiteren kannst du für den Kauf von Produkten bei Drittanbietern im Amazon Marketplace nicht die Zahlungsart Kauf auf Rechnung auswählen.
  • Keine E-Books und Co.: Für Artikel, die auf elektronischem Weg verschickt werden, so zum Beispiel E-Books, MP3- oder Software-Downloads, steht ebenfalls nicht die Option einer Rechnung zur Verfügung. Hier musst du per Kreditkarte oder im Lastschrift-Verfahren durch Bankeinzug bezahlen.
  • Gutscheine: Bei der Verwendung von Amazon-Gutscheinen ist die Bezahlung per Rechnung ebenfalls nicht möglich.

So funktioniert der Rechnungskauf

Amazon Rechnungskauf

Sofern du für deine Bestellungen bei Amazon zum ersten Mal die Rechnungsvariante wählst, fällt eine Höchstgrenze von 100 Euro für den Rechnungs-Betrag an.

  • Tipp: Bezahlst du regelmäßig per Rechnung, steigt dieser Betrag im Laufe der Zeit.

Ist deine Amazon-Bestellung angekommen, findest du auf der beigelegten Rechnung alle für die Überweisung nötigen Bezahl- und Konto-Informationen. Du musst unmittelbar nach Erhalt der Ware den Rechnungsbetrag bezahlen, da sonst eine gebührenpflichtige Mahnung droht. Beachte auch, dass du exakt die angegebene Zahlenreihe als Verwendungszweck angibst. Alternativ kannst du über dein Amazon-Kunden-Konto im Punkt „Meine Bestellungen“ den entsprechenden Auftrag öffnen und alle Details zur Zahlung einsehen.

  1. Für die Bezahlung per Rechnung fallen zusätzliche Gebühren von 1,50 Euro (Österreich 1,51 Euro) an, die du nur im Falle eines Produkt- oder Amazon-Fehlers zurückerstattet bekommst.
  2. Ebenso solltest du bedenken, dass diese Gebühr beim Einzelversand für jede Teilbestellung anfällt, wodurch deine Amazon-Bestellung unnötig viel Geld kosten kann.
Am veröffentlicht.