Tipps für den Vergleich im Internet

Wer vergleicht, fährt häufig besser – denn nicht allein der Preis eines bestimmten Produkts oder Tarifs kann durch eine angemessene Suche im Internet zum Teil erheblich reduziert werden, auch lassen sich die Leistungen verschiedener Anbieter – ob Telekommunikation, Strom oder DSL – mit etwas Geduld den persönlichen Vorlieben und der individuellen Nutzung anpassen. So spart man Geld und umgeht den Frust voreilig abgeschlossener Verträge oder überflüssiger Käufe.

Internetnutzung

Die eigenen Bedürfnisse zählen

Vor dem Vergleich im Internet sollte man allerdings eine ungefähre Ahnung haben, welcher Tarif bzw. welches Produkt den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen entsprechen könnte, um sich anschließend auf eine gezielte Suche zu machen. Denn nichts ist schwieriger, als zwischen tausenden Angeboten auswählen zu müssen, wenn man keinerlei Anhaltspunkt besitzt, welche Kriterien schließlich ausschlaggebend für den Kauf sein müssen. Aus diesem Grund lohnt es sich stets, das eigene Nutzungsverhalten zu überprüfen.

  • Bei einem Vergleich verschiedener Stromanbieter etwa sollte im Vorfeld geklärt werden, wie viel Strom man jährlich verbraucht, um entsprechende Spartarife schneller aufzufinden.
  • Bei einem DSL-Vergleich hingegen hilft die Vergegenwärtigung des eigenen Nutzerverhaltens bereits zu Beginn der Tarifsuche weiter.
  • Brauche ich überhaupt einen Breitbandanschluss mit hoher Übertragungsrate oder reicht für mein eigenes Surfverhalten bereits ein günstigerer Tarif, auch wenn dieser keine Downloads in wenigen Sekunden sicherstellt?

Letztlich geht es auch beim Preisvergleich um das Abwägen scheinbar günstiger Preise mit dem eigenen Verhalten als Verbraucher. Wer sich blind von Sparangeboten locken lässt, die ihm während der Suche ins Auge springen, kann schnell bei einem Tarif landen, der zwar günstig ist, seinen Bedürfnissen aber in keiner Weise entspricht.

Traumhafte Konditionen? Das Kleingedruckte

Wer sich intensiv mit einem Preisvergleich im Internet beschäftigt, wird schnell feststellen, dass bei einigen Anbietern traumhafte Konditionen locken. Egal ob es sich um einen Kontovergleich oder den Vergleich zwischen verschiedenen Handytarifen handelt, häufig existieren Angebote, die sich von der Konkurrenz weit entfernen.

Frau-am-LaptopIn solchen Fällen ist ein Blick ins Kleingedruckte des jeweiligen Vertrages (auch Kaufvertrages) notwendig. Denn ob ich beispielsweise nach einem Surfstickvergleich wirklich auch das beste Angebot für mich gewählt habe, lässt sich vielfach an den entsprechenden Vertragsdetails festmachen. Lange Kündigungsfristen und Vertragslaufzeiten etwa, die einen Tarif mitunter mehr als günstig machen, sind für viele Nutzer nicht geeignet, da sie aus unterschiedlichen Gründen flexibel in der Vertragsgestaltung bleiben wollen.

Intensive Suche, statt sporadischen Vergleich

Für den Preisvergleich im Internet gilt: Wer intensiv sucht, über seine Bedürfnisse und Ansprüche Bescheid weiß und sich nicht voreilig auf ein Produkt oder einen Tarif festlegt, kann bares Geld sparen und seine Nerven schonen. Wer allerdings nur billig und ohne Überlegung kauft, kauft häufig zweimal.

  • Tipp: Eine etwas intensivere Suche organisiert den Dschungel aus Angeboten und hilft, Tarife möglichst passgenau für das eigene Nutzerverhalten zu finden. Zwar muss man im Vorfeld etwas mehr Zeit in den Produkt- und Tarifvergleich investieren, wird dafür aber mit einem frustfreien Einkauf oder Vertragsabschluss belohnt.