Ob Umzug oder Urlaub, der Mietwagenmarkt ist ein boomendes Geschäft. Einige große und unzählige kleine Autovermietungen bieten günstige Mietwagen an. Hinzu kommen immer mehr Mietwagen-Vermittlungen im Internet, über die ein Preisvergleich möglich ist. In diesem Dschungel der Mietwagen-Anbieter einen günstigen Wagen finden zu wollen, kann ein zusätzlicher Stressfaktor in der Urlaubsplanung oder den Umzugsvorbereitungen darstellen.

Mietwagen-Vergleich: Tarife und Angebote auf Woxikon

Europcar
Europcar
Avis
Avis
Hertz
Hertz
Sixt
Sixt
Standorte in Deutschland mehr als 500 Rund 350 Circa 300 mehr als 400
Standorte weltweit mehr als 3.300 mehr als 5.200 Rund 8.000 mehr als 4.000
Fahrzeugklassen Auto Klein, Mittel, Groß, Minibus, Cabrio Klein, Mittel, Groß, Cabrio Klein, Mittel, Groß, Cabrio Klein, Mittel, Groß, Cabrio
Transporter ja ja ja ja
LKW ja ja ja ja
Wohnmobil nein nein nein nein
Bonusprogramm Privilege Karte: Garantierte Reservierung, Rabatt bei privaten Anmietungen im Ausland, 24/7 Online-Reservierung, höhere Mitgliedsstufen, je häufiger gemietet wird Avis Preferred: 3-Minuten-Versprechen, einmaliger Wertgutschein nach 2. Miete, ein Wochenendgutschein pro Jahr, nach der 3. Miete, höhere Mitgliedsstufen, je häufiger gemietet wird Gold Plus Rewards: Punktesammeln, Mitgliederrabatte, keine Zusatzfahrergebühr für Lebensgefährten oder Ehepartner, 24/7 Anmietung Express Sixt Card: keine Mietformalitäten, Sammeln von Prämien, Sixt MobileKey, Self-Service Tarife
Gutscheine
  • 10 € Rabatt
  • Ab 26 €
  • Ab 29 € pro Tag
  • Attraktive Vorteile bei Avis
  • 2 Miettage gratis bei Avis
  • Porsche ab 119 € inklusive 100 Freikilometer
  • Mietwagen ab 9 € pro Tag
  • 15 Prozent Rabatt
  • 15 Prozent Rabatt
  • 23 € Rabatt
  • Geschenkgutscheine ab 25 €
  • Nur 19 € für 5 Stunden

Günstige Autovermietungen finden – gewusst wie

KostenfaktorenSparmöglichkeitenAltersgrenzeSchadensfallUrlaub

AutofahrtEs gibt viele Situationen, in denen sich das Mieten eines Autos anbietet. Entweder will man die Urlaubsinsel erkunden, übers Wochenende verreisen, einen Umzug machen oder kleinere Transporte vor Ort organisieren. Nicht jeder besitzt ein Auto oder einen Transporter. Daher gibt es zahlreiche Autovermietungen, die günstige Angebote haben. Beim Vergleich von Mietkosten, Versicherungen und Zusatzoptionen sollte man gezielt vorgehen. Es gibt viele Faktoren zu beachten.

Wagenklasse, Freikilometer und Vollkasko – die Kostenfaktoren

Beim Preisvergleich spielen viele Faktoren eine Rolle. Zunächst muss man sich für eine Wagenklasse, das heißt, die Größe entscheiden. Normalerweise hat man keinen Anspruch auf eine bestimmte Marke, sondern nur auf die gebuchte Klasse, je nachdem, welches Modell gerade verfügbar ist. Je größer das Auto, desto teurer, bis hin zur Luxusklasse. Die Standardklassen aller Autovermietungen sind:

  1. Kleinwagen: Opel Corsa, VW Polo, etc.
  2. Kompaktklasse: z.B. VW Golf oder Ford Focus
  3. Mittelklasse: Ford Mondeo, VW Passat, Mercedes C-Klasse

Ein weiterer bedeutender Kostenfaktor beim Preisvergleich sind die Freikilometer. Hier gibt es verschiedene Tarife. Über die Inklusivkilometer hinaus zahlt man pro Kilometer. Das kann teuer werden. Wird man viel fahren oder weiß es noch nicht, dann lohnen sich etwas teurere Tarife mit unbegrenzter Kilometerzahl. Ein Vergleich lohnt sich immer, wie das Beispiel zwei Tage Kleinklasse mieten in Berlin zeigt:

  1. Europcar: bei ~110 € sind 900 Kilometer inklusive; danach 0,19 ct/km
  2. Sixt: bei ~120 € sind 900 Kilometer inklusive; danach 0,24 ct/km
  3. Avis: bei ~85 € gibt es unbegrenzte Freikilometer

Des Weiteren sind die im Preis enthaltenen Versicherungsleistungen zu beachten. Zu manchen Tarifen muss eine Vollkaskoversicherung zur Standard-Haftpflichtversicherung hinzugebucht werden. Meist ist dies jedoch nur ein geringer Aufpreis, der die zusätzliche Sicherheit wert ist. Auch Zusatzversicherungen für Glas oder Reifen und ein Diebstahlschutz sind im Zweifelsfall günstige, aber lohnende Investitionen.

Einweggebühr beim Umzug: Bei der Anmietung eines Transporters oder LKWs für den Umzug in eine andere Stadt möchte man den Mietwagen an einer anderen Station abgeben, als man ihn abholt. In der Regel verlangt jede Autovermietung eine sogenannte Einweggebühr. Dafür kann man beim Umziehen einschätzen, wie viele Kilometer man fährt, und mit der Wahl weniger Freikilometer Kosten sparen.

Sparmöglichkeiten für Auto, Wohnmobil und Transporter

Mit 18 einen Porsche mieten? Nicht jeder darf alles fahren!

Gerade die Führerscheinprüfung bestanden zu haben heißt nicht, dass man einen Mietwagen anmieten kann. Viele Autovermietungen haben Altersgrenzen ab 19-21 Jahren oder verlangen, dass man mindestens ein Jahr Fahrerfahrung besitzt. Für größere Transporter oder Luxuswägen liegen die Altersgrenzen oft sogar höher. Beim Mieten von LKWs spielt außerdem eine Rolle, ob man den PKW-Führerschein vor oder nach 1999 gemacht hat:

  1. Alter Führerschein (Klasse 3): LKWs bis zu 7,5 Tonnen Gewicht erlaubt
  2. Neuer Führerschein (Klasse B): nur bis 3,5 Tonnen.

Oldtimer

In manchen Ländern, etwa Kroatien oder Griechenland, gibt es zudem Altersgrenzen nach oben: wer über 70 Jahre alt ist, sollte sich erkundigen, ob er dort einen Mietwagen bekommt. Abgesehen von Altersgrenzen sollte man bei der Anmietung darauf achten, ob ein Zweitfahrer neben der den Vertrag abschließenden Person erlaubt ist. Manchmal ist ein Zweitfahrer nur gegen Aufpreis möglich.

Was tun, wenn’s knallt – Schadensfälle und Versicherungen

Bereits vor dem Fahrtantritt, direkt bei der Anmietung sollte man den Mietwagen gründlich auf Schäden und Defekte begutachten und diese protokollieren lassen. Dabei nicht nur auf Kratzer schauen, sondern auch funktionierendes Licht, Scheibenwischer u.ä prüfen. Sind vorhandene Schäden nicht schriftlich festgehalten, könnte die Autovermietung einem nach Abgabe die Schäden anlasten und die Kaution einbehalten.

Kommt es tatsächlich zu einem Unfall, sollte man auf jeden Fall die Polizei holen und auf einen Unfallbericht bestehen. Oftmals verlangen Autovermietungen dies als Bedingung für die Übernahme der Kosten. Auf derartige Klauseln im Kleingedruckten sollte man bei Preisvergleich und Anmietung achten. Bei der Versicherung kann man durch den Verzicht auf Vollkasko, niedrige Deckungssummen und Selbstbeteiligungssätze zwar Geld sparen; im Schadensfall kann einen dies jedoch teuer zu stehen kommen.

Bei der Anmietung eines Wagens in Deutschland ist schließlich auch zu beachten, ob man Grenzen überschreiten darf. Meist ist dies im Vertrag untersagt. Kommt es zum Schadensfall im Ausland, greifen die Versicherungen dann nicht und es wird ärgerlich.

Mobil im Urlaub mit günstigem Mietwagen oder Wohnmobil

UnterwegsGerade im Urlaub werden besonders viele Mietwagen nachgefragt. Überall, wo die Infrastruktur des öffentlichen Nahverkehrs schlecht ausgebaut ist, wie es etwa auf Mittelmeerinseln der Fall ist, braucht man zum Erkunden des Urlaubsziels ein Auto. Viele Autovermietungen haben spezielle Urlaubsangebote; auch hier ist der gezielte Vergleich oft viel Geld wert.

Insbesondere Partner-Angebote der Autovermietungen mit Hotels und Fluggesellschaften schneiden im Preisvergleich gut ab. Aber auch die Anmietung über Vermittlerportale im Internet, wie billiger-mietwagen.de oder autoeurope.de, fällt meist günstiger aus als die direkte Anmietung vor Ort. Auch Wohnmobile mit dazugehöriger Campingausrüstung findet man bei der ein oder anderen Autovermietung. Einige Besonderheiten sind beim Mietwagenvergleich für den Urlaub noch zu beachten:

Diese Besonderheiten gelten in der Regel auch für die Buchung eines Wohnmobils. Bei der Anmietung ist es sinnvoll auf Größe und Ausstattung zu achten. Wer nur als Paar unterwegs ist, kann ein kleineres Modell wählen, denn die leichteren Wohnmobile verbrauchen auch weniger Sprit. Wer als Familie unterwegs ist, sollte genug Raum zum Spielen, Schlafen und gemeinsamen Essen einplanen.

Weitere Tipps um Kostenfallen zu vermeiden: