In Zeiten, in denen das Autofahren immer teurer wird, verzichten immer mehr Menschen auf den eigenen Wagen. Benötigt man dennoch einmal das Auto für einen größeren Einkauf oder eine kleine Reise, bietet sich Carsharing an. Vor allem in den Großstädten erfreut sich Carsharing immer größerer Beliebtheit.

Carsharing: Carsharing-Vergleich und Angebote auf Woxikon

Teilen ist die Zukunft

Carsharing setzt sich aus den englischen Wörtern für „Auto“ und „teilen“ zusammen. Damit wird sofort ersichtlich, dass um eine gemeinschaftliche Nutzung des Autos geht. Carsharing orientiert sich damit an dem Konzept der privaten Fahrgemeinschaft. Als Gegenüber zu herkömmlichen Autovermietungen hat Carsharing den Vorteil, dass man ein Fahrzeug über einen kurzen Zeitraum, sogar Minutenweise, anmieten kann. So lässt sich das Auto je nach Bedarf mieten.

Auto

Nicht alle Anbieter verfahren nach dem gleichen Prinzip. Einige haben fest angemietete Parkplätze über einen Ort oder einer Stadt verteilt. Diese werden Mietstationen genannt. Oft befinden sie sich an Verkehrsknotenpunkte des öffentlichen Verkehrs wie Bahnhöfen usw. Beim sogenannten „Free-Floating“ parken die Fahrzeuge der Anbieter frei im öffentlichen Raum. Egal, nach welchem Prinzip das Fahrzeug gemietet wurde, nach Ablauf der gebuchten Zeit müssen die Fahrzeuge innerhalb eines bestimmten Bereiches im Carsharing-Gebiet abgestellt werden.

Die größten Carsharing-Anbieter

Zurzeit bieten in Deutschland mehr als 110 Unternehmen und Vereine Carsharing an. Zu den größten Anbietern gehören:

Kosten für Carsharing

AutofahrtDie Kosten für Carsharing fallen sehr unterschiedlich aus und variieren je nach Tarifmodell und Abrechnungstarif. Manche Anbieter erheben eine monatliche Grundgebühr; andere wiederum verlangen eine Anmeldegebühr. Hinzu kommen Minuten-, Stunden- oder Tagestarife, Parkkosten sowie ein festgelegter Kilometerpreis. Verursacht man einen Unfall, ist man zwar versichert, dennoch ist in dieser Versicherung eine Selbstbeteiligung im Schadensfall festgelegt. Bei einer längeren Miete erhält der Kunde häufig einen Schutzbrief dazu, mit dem man einen kostenlosen Pannenservice rufen kann.

Vorteile

  1. einfache Reservierung und Buchung der Fahrzeuge
  2. der Anbieter kümmert sich um die Instandhaltung des Wagens
  3. günstiger als die Haltung eines eigenen Wagens (man zahlt nur das, was man fährt)
  4. Versicherungsschutz inbegriffen

Nachteile:

  1. zum Teil hohe „Bußgelder“ bei verspäteter Rückgabe
  2. manche Fahrzeugklassen sind erst ab einem bestimmten Alter zugänglich
  3. Nutzungsdauer muss bei den meisten Anbietern vorher festgelegt werden

Fazit: Gemeinsam sparen

Carsharing ist eine gelungene Ergänzung für Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs sowie Fahrradfahrer. Durch das Teilen eines Autos wird nicht nur der Geldbeutel geschont, sondern auch die Umwelt. Carsharing ist vor allem für den kurzfristigen und spontanen Gebrauch gedacht, daher sollten Pendler sich eine Alternative suchen.